Familienwappen, Wappen, Wappenstiftung, Wappensuche, Wappendarstellung, Deutsche Wappenrolle, Verein HEROLD, kirchliche Heraldik, Wappengutachten, Stammbaum, Ahnentafel, Namensbedeutung, Beratung

Mikulas Krejcik z Radimovic

Heraldiker MdH und Akademischer Kunstmaler
Seit 1990 auf dem Gebiet der Heraldik tätig

english deutsch èeský

Teil 3
Die Ursachen für das Funktionieren von Wappenschwindel und Wappenhandel in der Gegenwart


Share Button

Grundsätzliches: Der Rechtsstaat sichert allen Künstlern die freie Arbeit zu und greift nicht korrigierend ein. Das ist gehört zu den Grundsätzen jeder Demokratie. In diesem Zusammenhang sollte man sich die Frage stellen: ist Heraldik Kunst? Oder anders gefragt: ist Heraldik nur Kunst? Sicher sind gute heraldische Zeichnungen oder andere Arten der heraldischen Darstellung Kunst. Aber ist Heraldik nur Kunst? Hier muss man mit einem klaren Nein antworten. Abgesehen davon, dass die Heraldik heute eine anerkannte historische Hilfswissenschaft ist, ist die Heraldik noch viel mehr. Sie ist ein wichtiger Teil unserer europäischen Kultur. Die Heraldik gehört zu unserem Kulturerbe. Sie ist auf festen Grundsätzen gegründet, die sich in Jahrhunderten gebildet haben. Deshalb sollte sie als besonderer und einzigartiger Teil unserer europäischen Kultur staatlich geschützt sein. Dazu gehört auch, dass der Staat vernünftige Richtlinien für den Beruf des Heraldikers schaffen und diese auch kontrollieren sollte. Dazu wäre kein absolviertes Hochschulstudium nötig, sondern einschlägige Fachkenntnis, wie dies z.B. bei der Waffenschein- bzw. bei der Jagdscheinprüfung auch gefordert wird.

Wenn der Staat nicht (wieder) die Aufsicht über alle Bereiche der Heraldik übernimmt ist ernsthaft zu befürchten, dass die Heraldik weiter verwässert wird und in ein bis zwei Generationen als europäisches Kulturgut ausgestorben ist!

Gründe für die derzeitige Existenz von neuzeitlichen Wappenhandel und Wappenschwindel

1. Grund: Das es also heute Wappenschwindel und Wappenhandel gibt, ist die unmittelbare Folge des Fehlens von staatlicher Kontrolle auf dem Gebiet der Heraldik! Jeder kann sich Heraldiker nennen. Und jeder kann seine "wissenschaftliche" Institution gründen.

2. Grund: Die allgemeine weitverbreitete Unwissenheit in der Öffentlichkeit auf den Gebieten der Heraldik kommt den Betrügern entgegen. Hier ist ohne Zweifel ein riesiges Informationsvakuum vorhanden. Es besteht großer informeller Nachholbedarf. Zum Glück gibt es heute das Internet.

3. Grund: Ein Doktortitel (egal auf welchem Gebiet sagt nichts über die Qualifikation eines Heraldikers aus - einen Doktorhut für Heraldik gibt es ja gar nicht) und eine "wissenschaftliche" Institution erwecken den Eindruck vor Seriosität und fachlicher Kompetenz. Eine Firma mit solch einer Bezeichnung kann jedoch jeder gründen. Der gesunde Menschenverstand wird bei diesen hoch trabenden Worten möglichst ausgeschaltet, denn sonst würde man matematisch rasch zu dem richtigen Resultat kommen, dass hier u.a. ein riesiger Verwaltungsapparat und auch die gepriesenen Leistung der "wissenschaftlichen" Institution auf sozialen Sektor im Endeffekt von ihren übervorteilten Kunden bezahlt werden müssen. Bei diesen kommerziellen Firmen handelt es sich ja schließlich nicht um die Heilsarmee oder einen Samariterverein.

4. Grund: Gezielte Desinformation! Manche heraldische und genealogische Foren werden teilweise von Personen betrieben, die den Wappenschwindel und Wappenhandel unterstützen (bewusst oder unbewusst) oder im schlimmsten Falle Personen, die selber zu dem Personenkreis dieser heraldischen Subkultur gehören. Foren werden von vielen Personen besucht und deshalb ist es um so bedenklicher, wenn dort das Publikum nicht umfassend, sondern nur einseitig informiert wird. In solchen Foren bewegen sich schon seit geraumer Zeit Personen aus dem Bereich Wappenschwindel und Wappenhandel - quasi als "Platzhirsche" - und genießen aufgrund ihrer vielen Beiträge das Vertrauen des Publikums. Also Vorsicht bei dem Besuch solcher Foren. Es ist nicht garantiert, dass Sie dort seriös beraten werden!

Fazit:

Durch den Wegfall der staatlichen Aufsicht über die Heraldik ist ein rechtsfreier Raum entstanden. Dubiose Geschäftemacher nutzen die allgemein verbreitete Unkenntnis auf dem Gebiet der Heraldik schamlos aus und zocken ihre ahnungslosen Kunden skrupellos ab. Es müsste deshalb von den Strafverfolgungsbehörden geprüft werden, ob in konkreten Einzelfällen der Straftatbestand des fortgesetzten Betrugs erfüllt ist. Wenn dies weiterhin nicht geschieht wird die Wappen-Mafia auch in Zukunft ungestört ihr Unwesen treiben können...

Damit Sie nicht ein Opfer von Wappenschwindel und Wappenhandel werden, sollten Sie sich deshalb entsprechend informieren. Sie sollten unbedingt die Kriterien für einen seriösen Heraldiker kennen. Dazu verweise ich noch einmal auf die unabhängige Webseite von Herrn Dr. Bernhard Peter. Dort weiter: Einführung in die Heraldik ... Wappenwesen und Wappenstiftung ... seriöse Heraldiker.

Eigener Hinweis: Wenn Sie die Kriterien für einen seriösen Heraldiker kennen, dann werden sie feststellen, dass ich alle diese Kriterien in meiner Eigenschaft als Heraldiker erfülle. Mehr als 25 Jahre Berufspraxis, die Anerkennung in heraldischen Fachkreisen und deren Einschätzung, dass ich zu den hervorragendsten weltweiten Heraldikern der Gegenwart gehöre, sprechen für sich. Neue deutsche Familienwappen, die von mir entworfen werden, werden vom Verein HEROLD anhand seiner umfangreichen Wappenbilderkartei geprüft und entsprechen dem Ausschließlichkeitsgrundsatz auf Einmaligkeit.

Seitenauswahl <<zurück 1 2 3 4

Letzte Aktualisierung am 14.12.2017

Diese Seite wurde in 0.0030 Sekunden erstellt.